Fest der Hl. Ursula und ihrer Gefährtinnen

21. Oktober

Um die heilige Ursula, deren Verehrung sich seit dem 12. Jahrhundert im Abendland weit verbreitete, rankt sich eine Fülle von Legenden.

Genaues über ihr Leben und Martyrium ist nicht bekannt, doch gibt eine in Stein gehauene Inschrift (4. oder 5. Jahrhundert) in der Ursulakirche in Köln darüber Auskunft, dass an der Stelle der heutigen Ursulakirche mehrere Jungfrauen “ex partibus orientis” (aus dem Osten bzw. Orient) den Märtyrertod fanden. Vermutlich erlitten Ursula und ihre Gefährtinnen gleichzeitig mit dem ebenfalls als Stadtpatron von Köln verehrten heiligen Gereon, dem Anführer der Thebäischen Legion, in der Diokletianischen Verfolgung (um 300) den Tod. Die Legende jedoch bringt ihr Martyrium mit dem späteren Einfall der heidnischen Hunnen in Verbindung.