Gelübde

Ordensleute sind wie alle andere Menschen von dieser Welt, aber sie sollen und wollen durch ihr Leben hinweisen auf die andere Welt, das Reich, das Jesus uns verkündet hat: Das Reich der Geschwisterlichkeit und der Liebe.

Unserer heiligen Mutter Angela war es sehr wichtig, dass man sich als „Braut Christi” ein offenes, „brennendes” Herz bewahrt, das sich ganz Gott hingibt.

Dabei sollen die drei „evangelischen Räte” mithelfen, dass Gott in unserem Leben immer den ersten Platz einnimmt.

Wenn wir arm leben wollen, dann sagen wir damit:
Wir müssen nicht alles haben, unser Reichtum ist Jesus Christus. Und: Wir möchten wie ER mit anderen teilen.

Wenn wir gehorsam leben wollen, dann sagen wir damit:
Wir wollen in dieser lauten Welt vor allem auf Gottes Stimme hören, wollen uns führen lassen von Seinem Geist, zum Segen und Heil für uns und unsere Mitmenschen.

Wenn wir ehelos leben wollen, dann sagen wir damit:
Wir binden uns ganz an Gott: Mein Herz, meine Liebe gehört IHM und damit auch den Mitmenschen.